Tash-Horseexperience
Intuition mit Pferden nutzen
Training mit alternativen Ansätzen

Hör auf dein Herz! Warum du dich von deiner Intuition leiten lassen solltest.

Warum du auf deine Intuition hören solltest? Weil du und sie gemeinsam eigentlich meistens genau wisst, was zu tun ist. Wir Menschen haben einfach nur verlernt auf unsere Intuition zu hören. Wir sind verkopft, zerdenken kleinste Kleinigkeiten und sind am Ende doch mit den Abzweigungen mehr beschäftigt als mit dem eigentlichen Weg, den wir beschreiten wollten.

Was ist Intuition eigentlich?

Ehrlich? Wahrscheinlich wieder bloß das Ergebnis eines Modewortes wie „Achtsamkeit“ oder „Selbstreflexion“, oder? Um hier gleich mal abzuschweifen: Das alles sind keine Modewörter. Es sind Wörter zu Verbindungen, die wir in unserer hektischen Welt vergessen und wir die Zusammenhänge erst wieder neu lernen müssen. Ich habe in den letzten Jahren viel Zeit damit verbracht, meine Achtsamkeit zu finden und Lösungen in mir selbst zu suchen, anstatt meine Umwelt zu verdammen. Jetzt ist es an der Zeit, an mich zu glauben und auf meine intuitiven Ideen zu hören.

Ich mag das Wort „Eingebung“ nicht besonders – das aber ist es, was die Intuition knapp und für mich am stimmigsten beschreibt. Sie ist die rasche Antwort auf eine Frage, die uns gestellt wird, oder eine Aufgabe, die wir zu lösen haben. Mit Hilfe unserer Intuition können wir lernen, solche Aufgaben und Fragen schnell zu lösen, ohne endlose Stunden damit zu verbringen, über etwaige Lösungen nachzudenken.

Auch aber ist sie das Bauchgefühl, das uns überkommt, wenn wir Entscheidungen fällen sollen. Wie fühlt sich unsere Entscheidung an? Wie hätten wir entschieden, wenn wir auf unser Herz gehört hätten? Ich selbst neige immer dazu, vernünftige Entscheidungen zu treffen. Aber selten fühlt sich diese vernünftige Entscheidung auch gut an. Nur weil meine Antwort andere zufrieden stellt, muss sie noch lange nicht mich glücklich machen.

 

Clickertraining, Target, Clicker installieren

 

Deine Intuition wird dich verändern.

Auf meine Intuition zu hören, hat mich verändert. Nicht nur mich, eigentlich hat sie in den letzten Monaten mein Leben auf den Kopf gestellt. Sie hat mir erlaubt, Entscheidungen zu treffen, die mir gut tun und die am Ende richtig für mich waren und sich eigentlich immer schon richtig angefühlt hatten. Ich war nur bisher nicht in der Lage, meine intuitiven Antworten ausreichend zu fühlen und sie folglich auch auszusprechen.

Am Ende aber ist es aber doch immer unser Leben – niemand anderes wird es für uns Leben können. Das Richtig des anderen muss nicht zwingend auch für uns selbst richtig sein.

„Du musst dich nicht rechtfertigen dafür, dass es dir gut geht“, hat vor kurzem ein weiser Mann zu mir gesagt. Wie recht er doch hat. Meine Entscheidungen fühlen sich endlich gut an. Und das darf so sein.

 

Wie passt Intuition in die Pferdewelt?

Gerade im Zusammensein mit Pferden kann uns die Intuition leiten und uns gute und harmonische Wege aufzeigen. Verbunden mit Achtsamkeit und Selbstreflexion wird sie uns dahin bringen, wo wir uns wohl fühlen und was sich für uns und unsere Pferde richtig anfühlt.

Ich versuche in Trainingseinheiten mit Menschen und ihren Pferden immer auf meine Intuition zu hören. Natürlich weiß ich, woran das Pferd-Mensch Paar arbeiten möchte. Trotzdem fahr ich jedes Mal unvoreingenommen und mit so wenig Plänen wie möglich los. Nach den ersten gemeinsamen Minuten ergibt sich oft ein ganz anderer Gesichtspunkt, an welchem gearbeitet werden will.

Und immer sind es wir Menschen, die wir an uns arbeiten müssen. Du kannst anderen nicht gerecht werden, wenn du mit dir selbst nicht im Einklang bist. Das was du ausstrahlst, kommt zu dir zurück. Das ist immer die Essenz. Im Zusammensein mit Pferden, aber auch mit Menschen oder Pflanzen. Fühlst du dich gut, gibst du anderen automatisch ein gutes, sicheres Gefühl.

Eure Pferde haben so viel zu sagen. Ihr solltet lernen, sie zu hören. 

 

Intuition nutzen

 

Pferde spüren, dass ich sie liebe.

„Horses love you!“ hat vor kurzem jemand zu mir gesagt und mich mit gütigen und glänzenden Augen angesehen. „Ja, weil sie spüren, dass ich sie liebe.“ Für das was sie sind. Nicht dafür, was sie für mich leisten. Mein Fokus liegt nicht darauf, was ich mit Pferden erreichen kann, oder dass ich anderen zeigen kann, was meine Pferde können. Wichtig ist nur, dass das was ich tue förderlich für das Pferd und unser Zusammensein ist. Ich denke, genau das macht oft den Unterschied. Ich setze weder mich selbst, noch das Pferd mit dem ich arbeite, unter Druck. Ich lasse vieles einfach geschehen. Das unerwartete Ergebnis am Ende übertrifft dabei oftmals meine Vorstellungen.

Kochbuch für Pferde, Pferdeflüsterei, ebook

Du selbst bist die Lösung. Sie steckt in dir!

Du möchtest so sein wie ich? Dann sei du selbst! Sei ehrlich zu dir selbst und deinem Gegenüber. Liebe dich für das was du bist. Genieße den Moment, genieße das Leben. Versuche, einfach zu sein. Versuche, mit wertfreien, offenen Augen durch die Welt zu tanzen. Mache andere glücklich, ohne dabei daran zu denken, was sie später für dich tun können. Stell dich in den Wald und atme. Setze dich an einen Bach und lausche dem Rauschen. Sei demütig und zufrieden damit was du hast, anstatt immer nach mehr zu streben. Lass das Leben passieren, versuche nicht, es in gezwungene Bahnen zu pressen.

Du bist toll – genau so wie du bist! Und dein Pferd ist es auch, schau genau hin!

You Might Also Like...

3 Comments

  • Reply
    Karo
    at

    So ein toller Text! Danke! Er hat mir grad richtig gut getan. Ich verliere mich viel zu oft im Grübeln und Vergleichen und immer schneide ich schlecht ab. Das tut weder mir gut, noch ist es für mein Pferd förderlich. Deswegen werde ich jetzt versuchen, mich an deine Worte halten! ❤️

    • Reply
      Tanja
      at

      Erwartungen zurück schrauben und einfach fühlen! Ich drück dich! <3

  • Reply
    Ewa
    at

    Zurück zu Wuerzeln

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: